Beitrag teilen

Wenn Ideen Form annehmen …

30.07.2016
Emskirchen


Im Zuge der Neubeschaffung des HLF 20 befasste sich die Freiwillige Feuerwehr Emskirchen unter anderem mit der Frage, in welcher Form künftig die Atemschutzüberwachung durchgeführt werden soll. Hierzu wurden verschiedene Systeme einiger Nachbarfeuerwehren getestet. Schlussendlich überzeugt hat in der Handhabung und Bedienung das Atemschutzüberwachungssystem der Freiwilligen Feuerwehr Neustadt. Es handelt sich um ein eigens programmiertes EDV-System, das mittels Tablet eine einfache und sichere Überwachung der Atemschutzträger im Einsatzfall gewährleistet und uns von der Freiwilligen Feuerwehr Neustadt kostenlos zur Verfügung gestellt wurde, wofür wir uns herzlich bedanken!

Neben den fünf Tablets für die vier Einsatzfahrzeuge, wurden auch noch drei neue Flatscreen-Fernseher beschafft. Diese hängen gut einsehbar in der Fahrzeughalle der Feuerwehr. Im Alarmfall haben hierdurch alle Feuerwehrdienstleistende die Einsatzmeldung, die geforderten Fahrzeuge und Geräte und den Einsatzort sofort im Blick. Auch die Nutzung der Tablets beschränkt sich nicht nur auf die Überwachung der Atemschutzträger. Eine digitalisierte Anfahrtsskizze, Orts-, Lage- und Hydrantenpläne sowie Gefahrgutinformationen sind dort hinterlegt. Neben den Feuerwehrdienstleistenden ist auch der Feuerwehrverein Emskirchen von dieser digitalen Umstellung überzeugt und übernahm die Kosten für die Beschaffung der erforderlichen Endgeräte. Die Programmierung übernahmen Alexander Kalb und Maximilian Ebel, für die Stromvorrichtungen sorgte Maximilian Paulus und Fabian Deeg von der Firma Kunstschlosserei Riedel übernahm den Bau der Tablethalterungen.

„Wir geben Ihrer Idee Form“ ist der Leitspruch, der Firma HBW-Gubesch Kunstoff-Engineering GmbH. Dahinter steht, dass die Firma sämtliche Leistungen im Herstellungszyklus des Kundenprodukts aus einer Hand fertigt. Sie vereinen alle Produktionsschritte, von der ersten Idee bis hin zur Serienfertigung, unter einem Dach. Darin inbegriffen sind Entwicklung und Konstruktion, der Prototypenbau, der Formenbau, die Kunststoffverarbeitung, sowie die abschließende Oberflächenveredelung. Getreu dieser Firmenphilosophie zögerte die Firma HBW-Gubesch Kunstoff-Engineering GmbH nicht, als die Freiwillige Feuerwehr Emskirchen um Unterstützung für die Herstellung von Schutzhüllen für ihre vier neuen Tablets bat. In enger Abstimmung mit der Feuerwehr gab das Team um Herrn Lange, Herrn Prando, Herrn Amtmann, Herrn Weise und Herrn Pfeil in Wilhelmsdorf entsprechend ihrem Leitspruch den fünf Tablets eine „neue Form“, die sie künftig im Übungs- und Einsatzfall vor Schäden schützt. Die Unterstützung der Firma HBW-Gubesch Kunstoff-Engineering GmbH, insbesondere von Herrn Werner Gubesch, ist nicht selbstverständlich und zeugt von einer hohen sozialen Verantwortung, daher möchten wir recht herzlich DANKE für die Spende der vier Tabletschutzhüllen sagen!

Ideen können nur Form annehmen, wenn Menschen dazu bereit sind, Ideen zu entwickeln und sich ihrer anzunehmen. In diesem Sinne bedanken wir uns bei allen, die sich an diesem Projekt beteiligt haben – HERZLICHEN DANK!

Bilder: